Coronavirus: Unsere Schutzmaßnahmen

Coronavirus (SARS-CoV-2) und COVID-19

Während der Schwangerschaft, bei der Geburt sowie in der Zeit danach haben Mutter und Baby unsere ganze Aufmerksamkeit, insbesondere in der Zeit von COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen ist uns eine umsichtige Behandlung wichtiger denn je.

Selbstverständlich stehen unsere Hebammen weiterhin für Schwangerschaftskontrollen zur Verfügung, bitte einen Termin per E-Mail (hebammen@pkwd.at) vereinbaren. Bei dringenden Fragen gerne auch per Telefon (+43 662 905 09-564).

Gruppenveranstaltungen wie Informationsabende, Vorträge und Kurse werden derzeit nicht angeboten. Die Informationsabende finden aktuell online als Webinare statt.

Checkpoint

Der Zutritt zur Klinik ist weiterhin nur über den Haupteingang möglich. Es erfolgen eine von geschultem Personal überwachte Händedesinfektion, die Kontrolle der FFP2-Maske ohne Ausatemventil und das Ausfüllen eines Fragebogens.

Maskenpflicht

Grundsätzlich müssen alle Personen in allen Bereichen der Klinik eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen.

Schwangere sind von der allgemeinen Pflicht, eine FFP2-Maske zu tragen, ausgenommen. Aus Infektionsschutzgründen sollten Schwangere aber jedenfalls eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende und enganliegende mechanische Schutzvorrichtung tragen. Auf freiwilliger Basis können natürlich auch höherwertige Masken getragen werden. Aktuelle Studien zeigen, dass bei einer Tragedauer von insgesamt maximal einer Stunde pro Tag eine Gefährdung der Schwangeren und des ungeborenen Babys unwahrscheinlich ist. Für eine Tragedauer von über eine Stunde liegen derzeit keine ausreichenden wissenschaftlichen Untersuchungen vor. (vgl. Gesundheitsministerium: FAQs zu Masken)
Nach der Geburt müssen auch Wöchnerinnen beim Verlassen des Patientenzimmers eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen.

Sicherheitsmaßnahmen zur Geburt

Bei beginnender Geburt bitte unbedingt anrufen: T: +43 662 905 09-564

Wir bitten Sie, am Telefon folgende Fragen zu beantworten:

  • Haben Sie Fieber?
  • Haben Sie Husten?
  • Haben Sie Halsschmerzen?
  • Leiden Sie unter Kurzatmigkeit?
  • Hatten Sie engen Kontakt zu einem wahrscheinlichen oder bestätigten Covid19- Fall?
  • Haben Sie sich in einer besonders betroffenen Region aufgehalten?

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Sie bei Verdacht auf COVID-19 nicht an unserer Klinik betreuen dürfen und wir Sie an die SALK weiterempfehlen müssen.

Coronavirus-Test

Bitte beachten Sie, dass für eine geplante Aufnahme (Kaiserschnitt) ein negatives PCR-Testergebnis schriftlich vorliegen muss – unabhängig von Ihrem 3-G-Status.

  • Gültig sind ausnahmslos PCR-Tests.
  • Der Abstrich darf max. 72 Stunden vor dem geplanten Aufnahmezeitpunkt genommen werden.
  • Telefonische Anmeldung für Abstrich in der Privatklinik Wehrle-Diakonissen: 0662 905 09-660 (Leitstelle Diagnostik, Mo – Do 7.30 – 15.00 Uhr, Fr 7.30 – 14.00 Uhr)
  • Bei Selbstzahlerinnen werden für den PCR-Test in der Privatklinik Wehrle-Diakonissen € 120,00 an die Patientin verrechnet.
  • Für einen auswärts durchgeführten PCR-Test gilt das oben beschriebene Kriterium: Abstrichentnahme max. 72 Stunden vor geplantem Aufnahmetermin.
  • Dies gilt ggf. auch für Ihren Partner, falls er nach der Geburt in der Klinik bleiben will (Einbettzimmer mit Vater als Begleitperson). Bitte um Beachtung, dass für den PCR-Test bei der Begleitperson € 120,00 inkl. MwSt. in Rechnung gestellt werden.

Im Fall einer Akutaufnahme (Spontangeburt) werden Mütter einem COVID-Schnelltest unterzogen.

Für Väter, die nicht bei der Geburt dabei sind bzw. die Klinik nach der Geburt verlassen, gilt die aktuelle Besuchsregelung.

Derzeitige Besuchsregelung

Wöchnerinnen dürfen täglich zwischen 13.00 und 16.00 Uhr von 1 Person pro Tag für max. 1 Stunde besucht werden. Auch Kinder/Geschwisterkinder gelten als 1 Person!

Der Besuch ist ausschließlich im Einbettzimmer oder den dafür vorgesehenen Besucherbereichen gestattet.

Besucher*innen sind verpflichtet,

Guggenbichlerstraße 20, 5026 Salzburg Icon Standort